Die Geschichte des Tee


Tee wird aus der Pflanze - Camellia sinensis gewonnen.

Tee ist sehr vielfältig. Es gibt unterschiedliche Sorten wie weißen Tee, grünen Tee,schwarzen Tee und Früchtetee. Jeder einzige hat seinen besonderen Geschmack und natürlich eine besondere Wirkung. Viele Jahrhunderte zurück war der Tee die einzige wirksame Medizin. Wir wissen alle: Tee ist prinzipiell erst mal gesund. Die Inhaltsstoffe können gegen die eine oder andere Beschwerde durchaus helfen.


So wird weißer Tee, der auch Silbertee genannt wird, bei Bluthochdruck und bei zu hohen Blutzuckerwerten eingesetzt. Auch Herzinfarkten und Schlaganfällen kann Weißer Tee entgegenwirken. Zudem ist der Tee entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem und kann sogar bei der Behandlung von Krebs eingesetzt werden. Weißer Tee ist außerdem bekannt dafür, dass er eine lebensverlängernde und verjüngende Wirkung haben sollte. In China war Weißer Tee lange Zeit nur demKaiser vorbehalten und wurde nicht nur für sein feines Aroma geschätzt sondern galt auch als ein lebensverlängerndes Elixier, das dem Körper hilft, giftige Stoffe auszuscheiden.

Auch grüner Tee enthält heilende Stoffe wie Polyphenole, eine spezielle Klasse an Antioxidantien. Hiermit können freie Radikale effizient bekämpft werden. Dadurch werden die Alterungsprozesse verlangsamt und die Langlebigkeit gefördert.


Sowohl der weiße als auch der grüne Tee können öfter aufgegossen werden, da sie in der Regel eine sehr hohe Qualität besitzen.

Schwarzer Tee ist sehr bekannt wegen seines unterschiedlichen Aromas und des Koffeininhalts. Er gilt als Gesunder Muntermacher, dessen Koffein sich erst nach und nach im Körper freisetzt. Dadurch entsteht der Eindruck, dass er nicht so stark ist, aber länger wirkt als Kaffee.