Der Oolong - Tee

Der Oolong-Tee „Wu Long“ bedeutet übersetzt der schwarze Drache. Diesen Namen bekam der Tee dank seines Aussehens. Früher wurden die Teeblätter so gedreht, dass sie die Form von kleinen schwarzen Drachen bekamen. Das verführerische Aroma des Tees wurde durch einen Zufall entdeckt.

Nach einer Legende soll sich ein Teebauer beim Anblick einer Giftschlange so erschrocken haben, dass er mitten in der Ernte weglief. Als er später zurückkam, waren die geernteten Blätter getrocknet. Darüber war er so wütend, dass er mit seinen Händen auf die Ernte einschlug. Dabei wurden die Blattkanten an den äußeren Bereichen der Blätter eingerissen. Trotz allem nahm er die Teeernte mit nach Hause. Dort brühte er den Tee und entdeckte ein neues verblüffendes Tee-Aroma „Der Duft von Orchideen“.

Seit ungefähr 400 Jahren wird der geschmackvolle Oolong-Tee in China und Taiwan hergestellt. Traditionell wird der Oolong-Tee nach dem alten chinesischen Landwirtschaftskalender geerntet. Die erste Pflückung beginnt dabei am 20. April, die beste Erntezeit ist um den 6. Mai herum. Im Gegensatz zu anderen Teesorten werden die Oolong Tee-Blätter eine kurze Zeit an der Sonne getrocknet. Im Gegensatz zu anderen Tees, die ihr Aroma beim Trocknen in der Sonne verlieren, erhält der Oolong-Tee sein Aroma dadurch.

Die welken Blätter werden bei traditioneller Herstellung in Bambuskörben kräftig geschüttelt. Die dabei eingerissenen Blattkanten bekommen eine rote Farbe, während die Mitte der Blätter grün bleibt. Anschließend werden die Teeblätter im Schatten zum Trocknen ausgelegt. Dieser Vorgang wird in kurzen Abständen wiederholt. Wenn die Blätter einen Duft wie Orchideen bekommen, ist das ein Zeichen für die beginnende Fermentation (Oxidation und Gärung der Zellsäfte). Sie wird gestoppt, indem die Blätter in einer großen Eisenpfanne geröstet und dabei immer wieder gewendet werden.

Der Oolong-Tee hat ähnliche positive Eigenschaften wie grüner Tee. Der Heilungs- und Abnahmeeffekt ist Studien zufolge vorhanden. Um aber Krebs, Osteoporose, Cellulite oder Übergewicht zu beseitigen, braucht es mehr als nur ein paar Tassen Tee. Da der Stoffwechsel, auch der Fettstoffwechsel, durch das Trinken von Oolong-Tee erhöht wird, ist der Tee ein gutes Getränk zu oder nach reichhaltigem und fettem Essen.

Traditionell wird der Oolong-Tee mit reichlich Teeblättern in kleinen Tonkannen mehrmals aufgebrüht. Die Ziehdauer wird bei jedem weiteren Aufguss verkürzt. In China wird der erste Oolong-Tee-Aufguss „der Tee des guten Geruchs“ genannt. Der zweite Aufguss ist „der Tee des guten Geschmacks“, der dritte „der Tee der guten Freundschaft“.

Oolong-Tees gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Für Spitzentees muss man mit 40 - 50 Euro/100 Gramm rechnen, mittlere Qualitäten kosten 8 - 15 Euro/100 Gramm. Einfache Tees werden oft mit Aromen versetzt und sind für 3 - 5 Euro/100 Gramm erhältlich.